• Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft
  • Vergangenheit
  • Gegenwart
  • Zukunft

Vergangenheit 
Gegenwart 
Zukunft 

Der Campingplatz Al Cor
In den 50er Jahren, bald nach dem 2.Weltkrieg kamen wieder Touristen nach Torbole. Mit Staunen sahen die Torbolaner neue Dinge, die sie vorher nie gesehen hatten: Leute die mit dem Fahrrad oder mit dem Kanu hierher kamen, der Etsch folgend bis Mori, und mit kleinen und kleinsten Zelten ausgerüstet waren. In diesen Jahren gab es keine Campingplätze im Dorf, der einzige war Camping Maroadi in der Gemeinde Arco, der 1951 eröffnet wurde.
Viele dieser Touristen baten Herrn Staffieri ihre Zelte auf dem Grundstück seiner Villa aufstellen zu dürfen. So entstand die, damals äußerst revolutionäre Idee, den Park der Villa und die angrenzenden Felder in einen Campingplatz zu verwandeln.
Diese Verwandlung begann Mitte der 50er Jahre und war nicht problemlos. Man musste den damals üblichen Hang der Touristen zum Hotel Aufenthalt überwinden, das Sumpfgebiet „Al Cor“ musste entwässert werden, die Überschwemmung von 1960 musste verarbeitet werden und die Villa und das Ackerland mussten in ein Gewerbe umgewandelt werden.


PS: Ein Foto zeigt die Erfindung des Herrn Lamberto: einen Minibungalow.

Der Campingplatz Al Cor
Der Campingplatz, der seit fünfzig Jahren Eigentum der Familie Staffieri ist, wurde bis 1990 von Herrn Lamberto und seiner Frau Giuseppina geführt. Nun wird der Besitz von der Erbin Maria Grazia Staffieri und ihrer Tochter Camilla verwaltet, mit Unterstützung durch den Geschäftsführer Jochen Bockx der seit 1982 Mitarbeiter der Familie ist.
Seit 2007 hat sich das Team mit Cristiano gestärkt und seit 2014 hilft auch Nicolò ganz feste.

Das Foto zeigt Maria Grazia Staffieri bei ihrem Keramikhobby. Wer sich für ihre Werke interessiert kann folgende Webseite besuchen:

http://maria-grazia-staffieri.it/


... die Zukunft steht in den Sternen!